Die Zukunft der mobilen Intralogistik mit SAP

 

Die Zukunft der mobilen Intralogistik mit SAP

5 Säulen für erfolgreiche Digitalisierungsprojekte
 


Digitalisierung der intralogistischen Prozesse

Die Zukunft birgt viele Herausforderungen – auch in der Intralogistik. Um mit der Konkurrenz mitzuhalten und effiziente sowie transparente Abläufe zu garantieren, ist die Digitalisierung der Prozesse unabdingbar. Durch die verschärfte Datenschutzgrundverordnung können mit veralteten Systemen Komplikationen auftreten, vor allem im Bereich der personenbezogenen Daten. Wichtig ist deshalb ein durchdachtes Grundkonzept, um mobile Lösungen sinnvoll und effektiv einzusetzen. Hierzu zählen zukunftsweisende Technologien, passende intuitive Apps, die dazugehörigen mobilen Endgeräte sowie eine optimale Verwaltung und ein einfacher, schneller Etikettendruck. Mit diesen fünf Säulen gelingt auch Ihr mobiles Digitalisierungsprojekt mit SAP!

Ueberblick über die fünf Säulen für erfolgreiche Digitalisierungsprojekt

1. Säule: Zukunftsweisende Technologien für Ihre Intralogistik

Nachdem Microsoft 2020 seinen Support für Windows Embedded für Handhelds eingestellt hat, stehen etliche Unternehmen vor der Frage, welche zukünftigen langfristigen Möglichkeiten bestehen. Neben Sicherheitsupdates stehen systembedingte Ausfälle und Beschaffungskosten im Fokus. Spätestens bei Anschaffung neuer Geräte steht also ein Umstieg an – die Lösung: Android!

2. Säule: Intuitive mobile Apps für die SAP Intralogistik aus der Praxis für die Praxis

Mobile Anwendungen sollen im besten Fall standort- wie konzernweit und mit unterschiedlichsten Geräten eingesetzt werden. Flexus bietet dazu mehr als 200 Standardtemplates, die direkt installiert und genutzt werden können. Aufgrund des Frameworks können Anpassungen und individuelle Anforderungen vorgenommen und die Lösung modular erweitert werden.

Die intuitive Bedienbarkeit steht im Vordergrund. So können beispielsweise Schriftgrößen oder Positionen von Elementen auf dem Screen angepasst werden. Für ein individuelles Corporate Design kann ein persönliches Template z.B. mit Farbschema und Elementgrößen schnell erstellt und als Vorlage für alle weiteren Dialoge verwendet werden. Mit dem Flexus Layout Designer werden SAP Dialoge per Drag & Drop optimal an die Geräte angepasst. Die Screens können auf verschiedenen mobilen Handhelds mit unterschiedlichen Auflösungen aber auch Staplerterminals mit wenigen Klicks skaliert werden.

Im SAP GUI-Editor lassen sich Dialoge einfach per Drag & Drop anpassen

Technologisch setzt Flexus für mobile Applikationen unter anderem auf ITSmobile. Um eine optimale und geräteunabhängige Nutzung zu garantieren, wird nun vermehrt die zukunftssichere Technologie SAP Fiori genutzt. Durch das Responsive Design können verschiedenste Gerätetypen wie Desktop-PCs, Tablets, Smartphones, Industriescanner oder Smartwatches sowie Wearables direkt in SAP angebunden werden.

Der Flexus Mobile Browser dient als optimale Ergänzung mit nützlichen Features.

Als optimale Ergänzung bietet Flexus einen eigenen Industriebrowser, der mit zahlreichen Zusatzfunktionen punktet. Diese zukunftsweisende Lösung enthält interessante Features wie das Speichern von SAP-Login-Daten, die NFC-Integration oder die Tastatur-Steuerung. Er ist sowohl auf Geräten mit als auch ohne Touch einsetzbar.

3. Säule: Integration neuer nützlicher Funktionen in mobile Endgeräte

Die Technologie moderner mobiler Geräte ist über die reiner Datenerfassungsgeräte inzwischen weit hinausgewachsen. Bessere Reichweite, längere Akkulaufzeiten sowie die Optimierung der Scanner auch über weite Distanzen hinweg oder Multiscans erleichtern die Arbeit der Mitarbeiter bei Kommissionierung und Verladung. In sehr kalten bzw. heißen Arbeitsbereichen können spezielle Geräte eingesetzt werden, die besonders robust sind.

Durch die integrierte Fotofunktion kann z.B. die Ladungssicherung einfach und schnell dokumentiert werden.
Mit der Unterschriftenfunktion können Abläufe durch einzelne Mitarbeiter genau belegt werden.

SAP Fiori bietet außerdem die Möglichkeit, eine Fotofunktion zu implementieren, wodurch beispielsweise im Warenein- sowie -ausgang die Ladungssicherung dokumentiert und die Daten direkt in SAP abgelegt werden können. Dokumente wie für die Verladekontrolle können ebenfalls mobil angezeigt werden. Durch eine integrierbare Unterschriftenfunktion lassen sich Abläufe genauestens belegen. Zudem kann sich der Mitarbeiter die Daten per Sprache ausgeben lassen oder Features wie Pick-by-Voice oder Pick-by-Vision anbinden, um den Blick fürs Wesentliche zu behalten.

4. Säule: Optimale Verwaltung über Mobile Device Management

Wichtig ist, dass auf den eingesetzten mobilen Geräten alle notwendigen Updates aufgespielt sind, um Sicherheit und Funktionalität aufrechtzuerhalten. Für eine optimale Gewährleistung der Wartung arbeiten wir mit unserem Partner OPAL Associates GmbH zusammen, der hier den Überblick behält.

Im Grunde sind drei Alternativen denkbar:

  • Remotezugriff auf mobile Geräte:
    • nur ein Gerät gleichzeitig
    • kein typenübergreifendes Programm bedeutet enormen Aufwand für ansässige IT
  • MDM-Lösung (Mobile Device Management) über zentralen Zugriff
    • alle möglichen Hersteller sowie unterschiedliche Geräte werden abgedeckt
    • kein proaktives Vorgehen: Kunde muss hinsichtlich der Updates aktiv werden
  • Managed Service von OPAL:
    • MDM als externe Dienstleistung / Full Service Lösung
    • alle notwendigen Updates werden schnell und zuverlässig durchgeführt

5. Säule: Einfacher und schneller Etikettendruck innerhalb der Prozesse

Die geräteunabhängige Lösung unterstützt diverse Druckverfahren und mobile Labeldrucker.

Die Druckausgabe der Labels kann effizient über die mobilen Flexus Apps gesteuert werden. Die geräteunabhängige Lösung unterstützt diverse Druckverfahren und mobile Labeldrucker. Zudem sind digitale E-INK Labels sowie Adobe Interactive Forms umsetzbar. Sie können unterschiedliche Elemente wie Bilder, Barcodes oder Text anzeigen. Das Design der Etiketten kann individuell mit Piktogrammen, Identifikatoren, Inhaltsstoffen oder Gefahrgutdaten erweitert werden. Dank Flexus-Schnittstelle werden alle Daten in Echtzeit aus dem SAP System übertragen.

Das Ergebnis: Minimaler Aufwand – maximale Leistung

Mit der Einführung mobiler Applikationen beschleunigen Sie Ihre Prozesse und erhöhen die Performance. Durch den Einsatz von Barcode- und RFID-Technologie mit SAP Fiori reduzieren Sie alle manuellen Prozesse und dadurch Fehler auf ein Minimum. Um das Digitalisierungsprojekt erfolgreich umzusetzen, ist es notwendig, die Ausgangssituation genau zu beleuchten und festzustellen, was benötigt wird. Fehlt eine Komponente, scheitert das Projekt. Mithilfe der fünf Säulen können mit minimalem Aufwand neue intuitive Endgeräte mit nützlichen Apps in Betrieb genommen und so die Mitarbeiter unterstützt und die Produktionsleistung gesteigert werden.

Autor - Philipp Jäckle
Autor - Philipp JäckleSAP Sales Manager
Im Rahmen seiner Tätigkeit bei Flexus ist er zuständig für die vertrieblichen Aktivitäten in den Bereichen mobile Lösungen innerhalb der Intralogistik, sowie der ganzheitlichen Flexus Instandhaltungslösung. Hierbei entwickelt er mit Kunden optimale und individuelle Lösungsansätze, die zu einem effizienteren Prozess führen.

KONTAKT

Haben Sie Fragen oder wünschen weitere Informationen?
Kontaktieren Sie uns, unsere Experten beraten Sie gerne.

Newsletter

Melden Sie sich heute noch für unseren Newsletter an und informieren sich über aktuelle Trends und Technologien in der SAP

Newsletter Anmeldung

Folgen Sie uns auf

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.