Know-How SAP Fiori

Alles, was Sie über den Begriff Schmalgangstapler wissen müssen,
gebündelt auf einer Seite



Effektiver Einsatz von SAP Fiori Apps in der Intralogistik

Mit SAP Fiori macht SAP den technologischen Sprung in das moderne Software-Zeitalter und revolutioniert seine Business-Anwendungen durch neue Ansätze in Punkto Usability und geräteunabhängiger Verwendung. Im Nachfolgendem zeigen wir Ihnen, wie die Technologie in der Intralogistik gewinnbringend eingesetzt werden kann.

Was ist SAP Fiori?

SAP Fiori ist die aktuelle Technologie für Anwendungen bzw. Apps, die es möglich machen, SAP Transaktionen geräteunabhängig zu verwenden. Dabei wird die einfache Bedienbarkeit durch den Anwender in den Fokus gerückt. Die SAP Fiori Lösung basiert auf der offenen Webtechnologie UI5 und berücksichtigt damit die Trennung von Oberfläche und Business-Logik. Damit wird gewährleistet, dass aktuelle und auch zukünftige Innovationen genutzt werden können, wie wir Sie im letzten Jahrzehnt im Internet und der Nutzung von Tablets und Smartphones erlebt haben. 

Der Slogan „Run simple“ ist dabei Programm. Anwendungen werden so entwickelt, dass sie für die Nutzer, die heute mit den benutzerfreundlichen Lösungen im Consumer-Bereich vertraut sind, intuitiv verständlich und bedienbar sind. Über das rollenbasierte Konzept erhält der Benutzer genau die Apps, welche für seine Tätigkeiten relevant sind. Er sieht schon im Menü, dem so genannten SAP Fiori Launchpad, welches an das Layout von Smartphones und Tablets angelehnt ist, welche Aufgaben für ihn anstehen und kann die Apps für seine Bedürfnisse personalisieren. 

Das technische Highlight von SAP Fiori ist das responsive Webdesign. Dadurch wird die Anwendung auf jedem modernen Endgerät gewährleistet und die gerätespezifischen Stärken werden optimal ausgenutzt. SAP Fiori Apps können sowohl in Browsern auf üblichen PCs als auch auf Tablets und Handys über einen eigenen Client verwendet werden. Auch moderne Industriescanner und -terminals können die Technologie nutzen. Ob der Anwender klassisch mit Maus und Tastatur oder über intuitive Touch-Displays arbeiten möchte bleibt seinen Präferenzen überlassen. 

Experten gehen davon aus, dass SAP Fiori der richtige Weg in die Zukunft der mobilen Anwendungstechnolgie ist und einen starken Erfolgskurs einschlagen wird. In den vergangenen Jahren haben bereits eine Vielzahl von SAP-Kunden die ersten SAP Fiori Apps erfolgreich in Betrieb genommen. Vorherige Technologien wie die SAP Console, WebConsole und WebDynpro for ABAP erinnerten sehr stark an die gewohnte Usability der klassischen SAP GUI Anwendungen. Dies führte zu leichten optischen Verbesserung der Oberfläche, revolutionierte aber nie die komplette Bedienbarkeit. Dies kann man SAP Fiori nicht vorwerfen. Hier wird eine konsequente Transformation in die Moderne vollzogen, die auf den Stärken der letzten Jahrzehnte aufbaut und diese sinnvoll ergänzt. Beachtlich ist dabei auch, dass nicht der Ansatz vollzogen wird das bisherige unbedingt durch Neuerungen zu ersetzen, sondern mit viel Geschick ein echter Mehrwert erzielt wird, da wo es sinnvoll ist. Strategisch setzt SAP, also auch bei SAP Fiori beim eigenen Portfolio auf die tiefe Integration der HANA Datenbank.

SAP Fiori Systemvoraussetzung

Die SAP Fiori Systemvoraussetzungen

Seit August 2013 erhalten SAP Kunden Zugang zu SAP Fiori. Diese Technologie ist in jedem aktuellen ERP-Release (ab SAP Gateway Server 2.0 SP 07) ohne zusätzliche Lizenzkosten enthalten. Das Modul kann mit geringen Aufwand jederzeit als Addon zum ERP installiert und in Betrieb genommen werden. Dies gilt auch für die Vielzahl fertiger Apps des Walldorfer IT-Konzerns. Allerdings lassen sich der größte Teil der verfügbaren Standard- Anwendungen nur in Verbindung mit einer HANA Datenbank oder dem aktuellen Release S4/HANA verwenden, welche mit zusätzlichen Hardware- und Lizenzkosten verbunden ist. 

Anstatt einer Installation als Addon innerhalb des Backend-Systems wird empfohlen ein eigenes SAP NetWeaver-System für die SAP Fiori Umgebung zu verwenden. Dieses kann innerhalb kurzer Zeit installiert und mit dem ERP-System gekoppelt werden. Alternativ kann SAP Fiori auch in der Cloud betrieben und mit dem Backend-System gekoppelt werden. Auf diese Weise sind die Oberfläche und das Backend- System technisch getrennt, mit den folgenden Vorteilen:

  • Auch ältere ERP-Systeme (ab Release 6.0, SP 15, Stand 2009) können durch die Installation eines kostenfreien Addons ohne einen Releasewechsel SAP Fiori verwenden.
  • Aufgrund der vergleichsweise jungen SAP Fiori Technologie und deren ständiger Weiterentwicklung durch SAP, sowie der laufenden Innovationen im Smartphone und Tablet-Segment bietet es sich an, SAP Fiori häufiger mit aktuellen Patches zu versorgen als Unternehmen dies von ihren ERP-Systemen gewohnt sind. Durch die Trennung von Oberfläche und ERP-System ist dies mit deutlich geringerem Aufwand und Risiko möglich.
  • Ein SAP Fiori-System kann an mehrere SAP-Systeme angebunden werden. So können Unternehmen Ihre modernen Lösungen in all Ihren ERPS ystemen, sowie beispielsweise auch in Ihrem Extended Warehouse Management, CRM oder Solution Manager einsetzen. Im Optimalfall benötigt der Anwender nicht einmal das Wissen in welchem System er gerade arbeitet, sondern wird von SAP Fiori automatisch korrekt angemeldet.
  • Das SAP Fiori-System kann in einem Netzwerk-Segment („DMZ“) positioniert werden, welches vom Internet erreichbar ist. Dadurch kann SAP Fiori auch außerhalb des Firmen-Intranets genutzt werden. Außerdem stellt dies eine zusätzliche Sicherheitsebene dar, da auf das Backend-System nicht direkt aus dem Internet zuge-griffen werden kann.

Lediglich beim Betrieb von mehreren S4/HANA-Systemen mit unterschiedlichen Releaseständen wird empfohlen SAP Fiori als Embedded- Variante einzusetzen. Auf der Anwenderseite lässt sich SAP Fiori zum heutigen Stand bereits sehr flexibel einsetzen. Im Internet Explorer, Edge und Google Chrome Browser können die Anwendungen mit jedem gängigen Betriebssystem eingesetzt werden. Alternativ kann der SAP Fiori Client auch als eigene App auf dem Rechner installiert werden, sofern dieser mit Windows 10 betrieben wird. 

Im Smartphone- und Tablet- Bereich kann die SAP Fiori-App unter iOS und Android benutzt werden. Außerdem können Industriescanner mit Android verwendet werden. Über die gängigen Zugriffsberechtigungen können Kamera, Bilderverzeichnisse und externe Bluetooth-Geräte unkompliziert eingesetzt werden. Für die Optimierung der Anwendungen auf Industriescanner, bietet die Flexus AG eine erweiterte Variante des SAP Fiori Clients mit dem Namen Flexus Mobile Browser an. Diese beinhaltet Industriefunktionen wie beispielsweise einen Kioskmodus, die automatische Cursor- und Tastatursteuerung, Rollout-Optionen über Mobile Device Management Systemen und vieles mehr.

Portfolio von SAP

SAP bietet ein breites Sortiment an fertigen Fiori-Apps an, welche in der Regel ohne separate Lizenzkosten in Betrieb genommen werden können. Der Großteil der Apps benötigt zwingend eine HANA Datenbank oder sogar S/4 HANA . Der Schwerpunkt des Portfolios von SAP liegt auf Anwendungen für das Management, die Finanzbuchhaltung, das Controlling und Sachbearbeiter. Eine Übersicht über die die Verteilung der unterstützten Module finden Sie in der Infografik dieses Artikels. Insbesondere im FI/CO-Segment bietet SAP herausragende Lösungen, welche durch die Nutzung der aktuellen Oberflächentechnologien und der leistungsstarken HANA Datenbank einen echten Mehrwert erzielen. 

In den Modulen Materialwirtschaft, Lagerverwaltung und Qualitätsmanagements gibt es noch große Lücken, welche durch SAP und andere SAP Partner sukzessive geschlossen werden. Die Verwendung von SAP Fiori Apps auf Industriescannern wird durch SAP aktuell noch nicht unterstützt. So sind die RF-Lösungen für das Extended Warehouse Management weiterhin nur mit der Technologie ITSmobile einsetzbar. Das klassische Warehouse Management wird hingegen trotz hohem Verbreitungsgrad von SAP als veraltet eingestuft. Aus diesem Grund liegt der Fokus von SAP nicht auf den Anwendungen in der Intralogistik. Diesen Bereich übernehmen SAP-Partner, die sich auf die Intralogistik spezialisiert haben und hier ihre jahrelange Erfahrung mit einbringen.

Die mobilen SAP Fiori Apps von Flexus

SAP Fiori in der Logistik

Das SAP Fiori Logistikdashboard in der Praxis

Der SAP-Partner Flexus AG bietet seit 1995 Lösungen für die mobile SAP Intralogistik. Die Baureihe FLXMOBIL bietet mehr als 200 sofort einsetzbare mobile Transaktionen für die komplette SAP Intralogistik. Die Lösungen können in allen Bereichen der Intralogistik eingesetzt werden. Von der Wareneingangslogistik, der Lagerverwaltung, über die Produktion bis zum Versand der Ware. Die mobilen Apps sind standardisiert, können aber aufgrund des Frameworks flexibel und schnell an die individuellen Kundenanforderungen angepasst werden. So können die Lösungen jederzeit auf klassischen PCs, Industriescannern oder Staplerterminals verwendet werden. Besonderer Schwerpunkt wurde darauf gelegt, die Anwendungen so auszulegen, dass sie auf unterschiedlichen Endgeräten verfügbar sind und dabei optimal die verschiedenen Stärken der Hardware nutzen. Dadurch ist es beispielsweise für jeden Anwender möglich seine Apps auf die eigenen Bedürfnisse je nach Gerät zu optimieren. Während auf Desktop-PCs oder Tablets auch große Mengen von Daten übersichtlich dargestellt werden können, kann die Ansicht auf dem Smartphone bzw. MDE individuell reduziert werden um jederzeit alle wichtigen Informationen auf einen Blick zu erhalten.

Durch Verwendung der Kamera oder eines externen Barcode-Scanners wird das Smartphone unkompliziert zum kostengünstigen Industriescanner mit intuitiver Bedienung. Das System steuert, wenn es einen externen Barcode-Scanner erkennt, ob es bei Eingaben automatisch die Software-Tastatur aufruft oder nicht. In der Lagerverwaltung scannt der Anwender zum Einlagern die entsprechende Palette, bestätigt die einzulagernde Menge und quittiert den Beleg durch Scannen des Ziel-Lagerplatzes. Die App zeigt ihm immer alle relevanten Informationen auf einen Blick an, hebt die aktuell benötigten Daten optisch hervor, setzt den Cursor automatisch und zeigt die Tastatur nur für die Bestätigung der Menge selbstständig an. 

Bei Bestandsdifferenzen kann eine vorgefertigte Nachricht sofort mit einem Button-Druck an den Logistikleiter versandt werden, um die Klärung in die Wege zu leiten und die eigene Arbeit ohne Unterbrechung fortzusetzen. Der Logistikleiter erhält die Nachricht als Push-Benachrichtigung beispielsweise auf seinem Smartphone oder der Smartwatch und kann Folgeaktionen veranlassen. 

Neben den mobilen Schwerpunkten bietet sich SAP Fiori außerdem hervorragend als Technik für Dashboards an. Das Flexus-Framework FLX-MOBIL kann aus verschiedensten Daten grafische Auswertung und interaktive Liste erstellen. Für komplexe dynamische Auswertungen können auch Tools wie Tableau und Microsoft Power BI eingesetzt werden. In der Lagerverwaltung ist es so auf einen Blick ersichtlich, wie die Lagerauslastung und die Arbeitslast aktuell stehen oder wie sich der Fortschritt bei der Kommissionierung für anstehende Auslieferungen entwickelt, während in der Produktion der Schwerpunkt auf der rechtzeitigen Bereitstellung von Komponenten zur Vermeidung von Produktionsausfällen liegt. Häufig werden diese Dashboards auf Bildschirmen an zentralen Punkten im Werk angezeigt, um den Mitarbeitern die aktuellen Informationen verdichtet und übersichtlich zur Verfügung zu stellen. Auch die Verwendung als Leitstand zur Steuerung der Prozesse und Problemerkennung im Büro bietet sich an.

Kundenlösungen in SAP Fiori

Um als Unternehmen eigene SAP Fiori Apps zu entwickeln und somit individuelle Anforderungen umzusetzen, benötigt man Mitarbeiter mit verschiedenen Qualifikationen. Neben der klassischen ABAP Programmierung in SAP, müssen ODATA-Services für die Kommunikation mit der SAP Fiori App implementiert werden. Die App selbst wird dann in einer Mischung aus HTML5, JavaScript, CSS3 und XML umgesetzt. Vertiefte Kenntnisse in diesen Gebieten sollten vorhanden sein um auch komplexe Probleme lösen zu können. 

Um den Umgang mit der Entwicklungsumgebung, den Templates und den Bibliotheken von SAP Fiori zu erlernen, bietet die Flexus AG auch regelmäßig Websessions und Workshops zum Thema SAP Fiori an. Diese werden sowohl für Einsteiger als auch Fortgeschrittene angeboten. Die Flexus AG bietet Ihren Kunden die Möglichkeit eigene SAP Fiori Apps ohne tiefergehende Kenntnisse im Bereich Webentwicklung zu realisieren. Hierzu wird das vorhandene Framework als Basis verwendet. Somit können SAP-Entwickler mit ABAP-Kenntnissen mobile Apps und Dashboards entwickeln und designen. Diese können daraufhin über ein Tool des Flexus Frameworks als SAP Fiori App generiert werden. Dieses Tool ermöglicht die Darstellung von Informationen als Formulare, Listen und Diagramme und eine automatische Anpassung der App an das aktuelle Gerätelayout. Framework-Funktionen wie farbliche Hervorhebungen, Navigation zwischen verschiedenen Apps und die benutzerspezifische Konfiguration der Apps können automatisch verwendet werden. Mit etwas Übung können auf diese Weise einfache Apps innerhalb weniger Stunden geräteunabhängig umgesetzt werden. Auch komplexe Problemstellungen können effektiv modular umgesetzt werden und profitieren von der hohen Software-Qualität in Hinsicht auf Erweiterbarkeit und Wartung.

Die Flexus AG unterstützt Ihre Kunden bei der Einführung von SAP Fiori. Dies beginnt in der Regel mit einem Praxis-Workshop für die Entwicklung einer mobilen Strategie des Unternehmens. Dabei ist es das Ziel herauszuarbeiten in welchen Bereichen Fiori gewinnbringend eingesetzt werden kann und welche Schritte hierzu notwendig sind. Die nächsten Schritte beinhalten dann Themen wie die Unterstützung bei der Installation der relevanten Systeme, Auswahl und Einführung von SAP Fiori Standard-Apps und die Implementierung von Kundenerweiterungen und Addons. Auch bei der Auswahl der passenden Geräte für die individuellen Anforderungen unterstützt Flexus mit der Erfahrung aus einer Vielzahl an Kundenprojekten und einem starken Partnernetzwerk. Die Projektarbeit findet in enger Abstimmung mit der IT und den Fachbereichen des Kunden statt. Auf Wunsch liefert Flexus alle relevanten Leistungen aus einer Hand.

Hintergrund SAP S4/HANA

Die SAP Business Suite SAP HANA wurden 2015 als Nachfolger von SAP ERP vorgestellt. Das Produkt setzt auf die In-Memory-Datenbank SAP HANA und Benutzeroberflächen in SAP Fiori. Die Vorzüge liegen hierbei in der deutlich erhöhten Performance bei der Verarbeitung großer Datenmengen im Sinne von Big Data und den modernen schlanken Benutzeroberflächen. Es gibt verschiedene Modelle um S4/ HANA zu betreiben:

  • On Premise: Die HANA Datenbank wird auf eigener Hardware des Kunden betrieben. Vorteil: Die sensiblen Unternehmensdaten liegen voll in der eigenen Hand und Verantwortung. Es gibt außerdem einige SAP Fiori Apps, welche nur mit der On PremiseVariante verwendet werden können. Nachteil: Es fallen empfindliche zusätzliche Kosten für Hardware an.
  • Managed Cloud: Die HANA Datenbank wird im SAP Rechenzentrum gehostet und betrieben. Vorteil: Keine Anschaffung zusätzlicher DatenbankHardware notwendig. Nachteil: Es fallen Kosten für die Nutzung des SAP Rechenzentrums an, die ERPDaten liegen nicht mehr in der eigenen Hand und einige Fiori- Apps lassen sich nicht mit dieser Variante betreiben.
  • Public Cloud: Cloud-Variante für ausgewählte Branchen mit deutlich reduzierten Funktionsumfang. Um einen Release-Wechsel von SAP ERP nach S4/HANA durchzuführen, sind neben der Anschaffung und Konfiguration der HANA Datenbank weitere Schritte notwendig.
  • Umstieg auf neueste Enhancement Packages
  • Migration der Datenbank
  • Ersetzen von Anwendungen durch SAP Fiori

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.