Realisierung von Praxisprojekten u. a. mit der Steuerung fahrerloser Transportsysteme oder Hochregallagermodelle

Automatisierte, autonome Roboter und fahrerlose Transportsysteme: Das Tagesgeschäft in modernen Unternehmen verlangt nach immer komplexeren und individuellen Softwarelösungen im Bereich der intralogistischen Prozesse. Durch die Kooperation mit der Technischen Hochschule Würzburg-Schweinfurt (THWS) möchte das Würzburger Unternehmen Flexus AG den Aufbau gemeinsamer Infrastrukturen erleichtern und so einen Beitrag zur Weiterentwicklung des Wissenschaftsstandortes in Würzburg an der THWS leisten.

Engagement für Bildung und Forschung

Stefan Popp, Geschäftsführer der Flexus AG und Alumnus der THWS, zeigte sich erfreut: Durch diese Kooperation können in Zukunft beide Partner profitieren: Man könne den Praxisbezug von Forschung und Lehre intensivieren und den Technologietransfer durch die Zusammenarbeit bei der Entwicklung neuer Lösungsansätze fördern. Ebenso könne die Kooperation zur Schaffung von Praktikums- und Arbeitsmöglichkeiten für Studierende führen: Dieser Schritt biete ihnen relevante Erfahrungen und neue berufliche Kontakte. Mit dem Sponsoring des Flexus-Labors möchte das Unternehmen sein Engagement für Bildung und Forschung unterstreichen, das Bewusstsein für Themen der Intralogistik erhöhen und den Studierenden die Möglichkeit geben, gemeinsam an innovativen Technologien und Ideen zu arbeiten.

THWS-Präsident Prof. Dr. Robert Grebner begrüßt diesen Schritt: Die THWS suche Talente, die sie an der Hochschule fördere und fordere, um sie anschließend als „fertige Talente“ dem Arbeitsmarkt und Unternehmen wie der Flexus AG zur Verfügung stellen zu können. Mit den Schwerpunkten der künstlichen Intelligenz in Würzburg sowie der Robotik in Schweinfurt trage die THWS dazu bei, im Rahmen der Hightech Agenda Bayern Bildung in die Region zu bringen und Knowhow zu gewährleisten.

Die Fakultät Informatik und Wirtschaftsinformatik an der Technischen Hochschule Würzburg-Schweinfurt kann für das Logistiklabor durch die finanzielle Förderung durch das Unternehmen Flexus AG weitere Hardware oder Softwarelizenzen erwerben, um das Angebot des Logistiklabors zu erweitern. (im Bild von li.:) Der Dekan Prof. Dr. Peter Braun, der THWS-Präsident Prof. Dr. Robert Grebner sowie Prof. Dr. Frank Hennermann (re.) freuen sich auf eine gute Zusammenarbeit mit der Flexus AG und ihrem Geschäftsführer Stefan Popp (2. von re.). (Foto THWS / Katja Bolza-Schünemann)

Der Dekan der Fakultät Informatik und Wirtschaftsinformatik, Prof. Dr. Peter Braun, wies auf die langjährige Zusammenarbeit mit der Flexus AG hin und erinnerte beispielsweise an die gemeinsam realisierte „AGV Challenge“ im Sommer 2018: AGVs (Automated Guided Vehicles) sind fahrerlose Transportsysteme. Die Herausforderung der zwei studentischen, miteinander konkurrierenden Teams sei es gewesen, eine App zur Steuerung des Transportvehikels auf dem Parcours zur Aufnahme von Boxen zu programmieren, zum anderen, einen flexiblen Algorithmus zur Bestimmung der schnellsten Route zu erstellen.

Laborleiter und Prof. Dr. Frank Hennermann ergänzte die neuen Möglichkeiten: „Die Kooperation mit der Flexus AG eröffnet es den Studierenden, die theoretischen Kenntnisse aus den Veranstaltungen durch die Nutzung der zur Verfügung gestellten Hardware aus dem industriellen Umfeld zu vertiefen. Dazu zählen bspw. die Steuerung fahrerloser Transportsysteme oder Hochregallagermodelle mit Hilfe von SAP Softwarelösungen. Die erfahrenen Mitarbeiter der Flexus AG können ihre Expertise so direkt im Rahmen von gemeinsamen Projekt- und Abschlussarbeiten an die Studierenden weitergeben. Die finanzielle Förderung ermöglich es uns, zielgerichtet weitere Hardware oder Softwarelizenzen zu beschaffen, um das Portfolio des Logistiklabors zu erweitern und damit die Attraktivität zu erhöhen.“

Informationen zur Flexus AG

SAP kann Unternehmen helfen, Geschäftsprozesse zu optimieren und die Effizienz zu steigern, indem es eine nahtlose Integration, Skalierbarkeit, Datenanalyse und branchenspezifische Lösungen bietet. Die Flexus AG berät und fördert mittelständische Unternehmen und internationale Konzerne bei dieser Optimierung von intralogistischen Prozessen in SAP (Systeme, Anwendungen, Produkte). Mit mehr als neunzig Mitarbeitenden sorgt das Unternehmen aus Würzburg seit dreißig Jahren täglich dafür, den Materialfluss von nationalen und internationalen Unternehmen zu rationalisieren, zu optimieren und somit die innerbetrieblichen, logistischen Prozesse auf ein neues Level zu heben.

Durch den einzigartigen, ganzheitlichen Ansatz aus Beratung, Implementierung und Add-Ons ist die Flexus AG ein renommiertes Beratungs- und Entwicklungsunternehmen, das die Einführung und Betreuung von SAP EWM S/4HANA-Projekten gewährleistet. Dabei kommt die flexuseigene 360 Logistics Suite© zum Einsatz, die die Möglichkeit bietet, den industriellen, intralogistischen Materialfluss zu optimieren. Hierzu zählen u. a. ein integriertes Flottenmanagement, eine volldynamische Routenzug-Steuerung oder eine mobile Instandhaltungsmanagement-Lösung.

Ähnliche Beiträge